Der Fall Elisa Lam

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

 

Die Story:

Im Februar 2013 wurde die 21-jährige Studentin Elisa Lam aus Vancouver, Canada, tot in dem Wassertank auf dem Dach des Cecil Hotels in Los Angeles gefunden. Der Pathologe führte den Tod auf einen Unfall durch Ertrinken zurück, und es wurden keine Rückstände von Drogen oder Alkohol während der Autopsie bei ihr festgestellt. Aber diese Geschichte ist mysteriöser, als der ofizielle Bericht erahnen lässt.

Der erste Hinweis, dem man nachgehen sollte, wäre eine Videoaufnahme aus dem Aufzug im Cecil Hotel, kurz vor Elisas Tod.

Das erste Video, welches auf Youtube geposted wurde, ist ca 4 min. lang und zeigt, wie Elisa sich benimmt, als würde sie verfolgt, von irgendwem oder irgendwas, und würde in den Fahstuhl flüchten. Dieser schliesst sich aber nicht, fährt nicht los, nachdem sie auf wohl alle  Knöpfe gedrückt hatte. Sie ist ausserordentlich nervös, verängstigt.

Bei Minute 1:57(Youtube-Zeit) wird es sehr seltsam. Ihre Arme und Hände fangen an, sich unnatürlich zu bewegen, sie scheint mit jemandem, oder etwas, zu sprechen. Man könnte auch annehmen, das sie etwas „unsichtbares“ berührt, betastet. Oder „tanzt“ sie? Zappelt vor Angst? Jedenfalls sehr seltsam. Danach dreht sie sich um, und geht weg. Das ist das letzte Lebenszeichen von Elisa Lam. Man achte jetzt auf den Fahrstuhl. Er funktioniert wieder, als sei nie etwas gewesen, die Türen schliessen.

Hier das Video, via LAPD, auf Youtube:

 

So. Und genau wie ich beim ersten mal, achtet man natürlich auf Elisa und ihre Handlungen, welche ja schon sehr seltsam sind. Man achtet deshalb aber kaum auf die Zeitangabe des Originalvideos. Warum wurde diese unkenntlich gemacht? Wer war das? Das LAPD? Doch damit nicht genug, das Video wurde manipuliert, es fehlen ca. 54 sec, und zudem wurde es schneller wiedergegeben.

Kurz nach den Ereignissen im und am Fahrstuhl muss Elisa sich nach offiziellen Angaben wohl Zugang zum Dach verschafft haben, und dann, irgendwie, in den verschlossenen Wassertank geklettert sein, diesen von innen wieder geschlossen haben, und darin ertrunken sein. Ihre Leiche wurde 19 Tage später gefunden, nachdem sich Hotelgäste über das dunkle Wasser und den Geschmack des Wassers beschwert hatten.

Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich damals davon hörte, las o.ä., und mir vorstellte, wie ekelhaft es sein muss, festzustellen, das man zwei Wochen lang „Leichenwasser“ getrunken hat, sich damit die Zähne putzte, damit kochte, etc. Unglaublich!

Viele werden, wie ich auch anfangs, annehmen, das Elisa vielleicht unter Drogeneinfluss stand oder psychisch krank war( ICH musste natürlich auch an Mind Control denken). Wie auch immer, es ist nicht bekannt, das Elisa jemals etwas mit Drogen zu tun hatte, worauf ja auch das Ergebniss der Autopsie schliessen lässt, bei der keine Drogen und kein Alkohol gefunden wurden. Irgendwo hatte ich gelesen, das Elisa unter Prozac stand, kann ich aber bis jetzt nicht bestätigen.

Wenn man sich jetzt die Umstände ihres Todes, und die Umgebung, in der sie sich befand, genauer anschaut, wird es noch mysteriöser!

In den 50ern und 60ern war das Hotel dafür bekannt, das sich Menschen hier zu Tode stürzten, um ihrem Leben ein Ende zu setzen.

Helen Gurney, eine Mittfünfzigerin, sprang am 22. Oktober 1954 aus einem Fenster im siebten Stock, und landete auf der Markise des Hotels.

Am 11. Februar sprang Julia Moore aus einem Fenster im achten Stock.

Pauline Otton, 27, sprang nach einem Streit mit ihrem Mann aus dem neunten Stock. Sie landete auf George Gianinni, 65, welcher 90 Fuss tiefer auf dem Bürgersteig spazierte. Beide waren auf der Stelle tot.

„Pigeon“ Goldie Osgood, eine sich zu der Zeit in Rente befindliche ehemalige Telefonistin, bekannt für ihre Liebe zu den Tauben im angrenzenden Park, wurde tot in ihrem durchwühltem Zimmer gefunden. Das war am 4. Juni 1964. Sie wurde vergewaltigt, niedergestochen, erwürgt. Der Fall ist bis heute ungelöst.

Was stimmt nicht mit diesem Ort?

Und als ich nicht sofort auf Anhieb ein Bild dieses Testes fand, dachte ich, schöne Geschichte, aber hier hinkt sie. Doch dann suchte ich weiter. Und fand erstmal das :

The enzyme-linked immunosorbent assay (ELISA) is a test that uses antibodies and color change to identify a substance.

ELISA is a popular format of a „wet-lab“ type analytic biochemistryassay that uses a solid-phase enzyme immunoassay (EIA) to detect the presence of a substance, usually an antigen, in a liquid sample or wet sample.

The ELISA has been used as a diagnostic tool in medicine and plant pathology, as well as a quality-control check in various industries.(wikipedia)

Na gut, dachte ich, ELISA hätten wir, und es ist ein Test. Aber einen Test, der LAM-ELISA heisst, hatte ich immer noch nicht. Das lies mir keine Ruhe. Also suchte und suchte ich, und fand schliesslich das:

Diesen verdammten Test gibt es tatsächlich. Jetzt war ich überzeugt, das ist mal ein Zufall zuviel, in dieser Geschichte. Von der ich damals auch noch zufällig hörte, als sie publik wurde. Und so schaute ich weiter, was es noch zu entdecken gab, hinsichtlich dieses Falls.

Die verantwortlichen Behörden von LA wollen festgestellt haben, das dieser Tod ein Unfall war, und das Elisa an einer Bipolaren Störung gelitten haben soll. Kennt man, immer erst alle für Verrückt erklären. So sind die Behörden. Nun, nehmen wir mal an, Elisa war tatsächlich „verrückt“, psychisch gestört. Dann stellt sich aber doch die Frage, wie sie auf das Dach und IN den Wassertank kam. einen Bereich des Hotels, der nur sehr  schwer zu erreichen war.

Hier die Beschreibung eines Reporters:

Der Bereich des Daches ist durch eine Alarmanlage gesichert, und der Wassertank ist schwer zu erreichen, wenn man es denn nach oben schafft.

Wie also, wenn sie ja angeblich gestört war, ist sie unbemerkt auf das Dach gekommen, aber vor allem, wie bitteschön hat sie denn den Deckel wieder auf den Wassertank bekommen, in den sie angeblich hineingeklettert sei?

Man weiss es nicht, wird er als Sündenbock missbraucht? „Zufälligerweise“ war er mal in diesem Hotel, zufälligerweise ist in einem Preview eines Musikvideos seiner Band die Rede von einem toten Mädchen. Dies können natürlich tatsächlich „Zufälle“ sein! Es sind so viele in diesem Fall! Aber deshalb gleich jemanden des Mordes beschuldigen, das muss ja auch nicht sein.

Warum war sie überhaupt von Canada nach LA gereist? Ihre Familie und ihre Freunde sagen, das sie nicht genau wussten, warum sie überhaupt dorthin wollte. Einige Bekannte sagten aus, das Elisa ihnen erzählt hätte, sie würde einen irgendeinen Job auf irgendeiner Farm in Santa Cruz annehmen. Wer fährt für „irgendeinen“ Job auf „irgendeiner“ Farm mal eben von Kanada nach Santa Cruz? Ohne der Familie etwas zu sagen?

Andere Freunde sagten, das Elisa tatsächlich an einer Depression litt, die sie manchmal ausser Gefecht setzte. Aufgrunddessen verliess sie sogar die Schule für eine Zeit, und wurde so aus den Augen verloren. Sie vermuten, dieser Trip sei vielleicht auch durch die Depression bedingt. Das würde dann auch die Vermutung mit dem PROZAC plausibler machen.

Auch die Autopsie ist irgendwie seltsam. Denn am 19. Februar wurde Elisa gefunden, und am 21. soll schon festgestanden haben, das sie keine Drogen genommen hat. Normalerweise dauert eine solche Untersuchung auf toxische Stoffe zwischen 6-8 Wochen, bis alle Ergebnisse vorliegen!

Elisa betrieb einen Blog, Ether Fields. Dort erzählte sie ganz offen über ihre Depression.

Hätte sie da schon gewusst, wieviele Menschen sie einmal googlen würden, aus diesem traurigen, seltsamen Anlass.

Wie meist gewöhnlich bei einem so skurrilen Fall, haben die Behörden mit Geheimhaltung gearbeitet(womöglich, um Täterwissen nicht in die Öffentlichkeit zu posaunen). Was aber passierte wirklich? Wer will hier was verschleiern, indem er das Video aus dem Aufzug manipuliert hat? Sieht man vielleicht in den fehlenden 54sec. jemanden rechts vor dem Fahrstuhl? Vielleicht den Mörder? Denn man kann schlecht davon ausgehen, das dies ein natürlicher Tod oder ein Selbstmord war.

Warum gibt es soviele merkwürdige Übereinstimmungen?

Warum verhielt sich Elisa so äusserst seltsam an dem Fahrstuhl? Gab es tatsächlich einen rituellen Aspekt? Warum ist das Cecil Hotel solch eine Brutstätte für Geschichten solcher Art? Geht etwas Paranormales in diesem Gebäude vor sich? War Elisa vielleicht Mind-Controlled? Warum hies der TBC-Test LAM-ELISA, Elisa Lam rückwärts? Warum und von wem wurde das Video manipuliert, die Zeitangabe unkenntlich gemacht? Das Mysterium wird immer größer, je mehr man sich mit diesem Fall beschäftigt. Und die Behörden haben keinerlei Interesse daran, von ihrer Selbstmordtheorie abzurücken.

Also werden wir wohl damit leben müssen, nicht wirklich zu wissen was da nun geschehen ist.

Nach oben

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.